Intersolar Europe 2018 ausgebucht

Die Intersolar Europe 2018 sendet schon heute positive Signale in den Markt: Bereits drei Monate vor Veranstaltungsbeginn waren die Ausstellungsflächen ausgebucht – ein Spiegelbild der weltweiten Photovoltaik (PV)-Entwicklung. Allein für dieses Jahr wird weltweit ein PV-Zubau von rund 110 Gigawatt erwartet.
Wie die weitere Zukunft des PV-Markts aussieht und welche Potenziale noch ausgeschöpft werden können, beleuchtet die weltweit führende Fachmesse der Solarwirtschaft vom 20. bis 22. Juni 2018 in München.
die-gebaeudetechnik-de-intersolar-2018
Vom 20. bis 22. Juni 2018 präsentiert sich in der Messe München die Solarbranche auf der Intersolar Europe 2018

Angetrieben durch den Boom des PV-Markts im vergangenen Jahr, erfreut sich die Intersolar Europe 2018 neben bereits etablierten Ausstellern auch einem hohen Zuwachs an Neuausstellern aus allen Bereichen der PV-Branche – von Wartung und Betrieb bis hin zur Zellproduktion. Daneben stehen moderne und dezentrale Energietechnologien im Fokus der Unternehmen.

Die Branche befindet sich auf dem Weg in eine neue Energiewelt, in der künftig Vernetzung, Digitalisierung und Dezentralisierung eine zentrale Rolle einnehmen – und Technik nicht mehr isoliert, sondern im System betrachtet wird. So veranlasste die gute Marktentwicklung die Aussteller neben einer frühzeitigen Buchung auch gleichzeitig zu einer Vergrößerung ihrer Ausstellungsflächen auf der Intersolar Europe 2018.

Doch nicht nur hier spiegelt sich die ungebremste Entwicklung der Solarbranche wider – auch die Fachmesse selbst reflektiert die Veränderungen am Markt: Unter dem neuen Dach The smarter E Europe findet die Intersolar Europe neben der etablierten Speichermesse ees Europe erstmals zusammen mit zwei weiteren Energiefachmessen statt: Zukünftig stellen die Power2Drive Europe und die EM-Power die Themen Elektromobilität sowie die intelligente Energienutzung in Industrie und Gebäuden in den Fokus.

So präsentiert sich München mit dem neuen, umfassenden Messekonzept und mit der idealen PV-Marktsituation als weltweiter Treffpunkt der Solarwirtschaft in diesem Jahr mit 1 200 Ausstellern und einer Ausstellungsfläche von 86 000 m² noch erfolgsversprechender als je zuvor. Als branchenweit internationalste Veranstaltung mit Besuchern und Ausstellern aus 150 Ländern ist die Intersolar Europe daher die ideale Plattform, um weltweite Kontakte zu knüpfen.

„Die Geschwindigkeit mit der die Intersolar Europe in diesem Jahr ausgebucht war, bestätigt auch unsere Markteinschätzung. Wir freuen uns, 2018 wieder Teil der Veranstaltung zu sein und dort langjährige sowie auch neue Kontakte begrüßen zu dürfen“, bekräftigt Carsten Körnig, Hauptgeschäftsführer des Bundesverband Solarwirtschaft e.V..

Intersolar Europe zeigt die Trends aus dem Wechselrichtermarkt

Wechselrichter sind heute Allrounder: Statt lediglich Gleichstrom in Wechselstrom umzuwandeln, analysieren und steuern sie neben PV-Anlagen auch Solarbatterien, Power2Heat oder Smart-Home-Lösungen. Sie verfügen über Schnittstellen zur digitalen Kommunikation und sind verknüpft mit Energiemanagementsystemen, die auch Elektrofahrzeuge integrieren.

die-gebaeudetechnik-de-intersolar-wechselrichter
Sieben der zehn führenden Wechselrichterhersteller sind auf der Intersolar Europe 2018 präsent

Zu verdanken haben Wechselrichter ihr wachsendes Portfolio vor allem der Digitalisierung und den damit verbundenen neuen Einsatzbereichen. Ihr vielfältiges Talent macht sich auch bei den Auslieferungszahlen bemerkbar. Im Rekordjahr 2017 stieg die ausgelieferte Wechselrichterleistung um weitere 23 % im Vergleich zum Vorjahr – auf 98 GW, so eine Analyse von GTM Research.

Neben dem Wirkungsgrad, der gerade an der 99-Prozent-Marke kratzt, kommt auf Wechselrichter ganz neues Innovationspotenzial entlang der Energiewertschöpfungskette zu. Mit Hilfe der Digitalisierung eröffnen sich Herstellern neue Einsatzfelder und Geschäftsmodelle. So können Wechselrichter mit integrierter Ladefunktion Elektrofahrzeuge bis zu zweieinhalb Mal schneller mit Strom betanken als herkömmliche Ladecontroller – und dabei Installationskosten einsparen, da der Aufwand zusätzlicher Kabel und Sicherungen entfällt.

Auch im Wärmesektor stellen Wechselrichter ihre wachsenden digitalen Kompetenzen zur Verfügung und steuern Heizstäbe zur Warmwasserbereitung in Boilern und Pufferspeichern an, die mit überschüssigem Solarstrom gespeist werden können. Darüber hinaus erfüllen moderne PV- und Batteriewechselrichter sogar den Ruf nach mehr Netzdienlichkeit. Denn dank ihrer Energiemanagementqualitäten können sie Strom bedarfsgerecht bereitstellen.

Wie viel Potenzial in dieser digitalen und innovativen Technologie steckt, zeigen betriebswirtschaftliche Entwicklungen in der Branche. Vor allem große Wechselrichterhersteller auf der ganzen Welt investieren in Hardware, Software und Cloud-Services, um rechtzeitig auf den Zug der Energiemanagement-Dienstleistungen aufzuspringen.

Und auch das ist neu: Die Unternehmen lagern diesen zukunftsfähigen Geschäftsbereich in Tochtergesellschaften aus. Die ausgegründeten Start-ups wiederum kooperieren mit Stadtwerken, Wohnungsbaugesellschaften oder Telekommunikationsunternehmen und bieten White-Label-Lösungen in Bereichen wie Energiemanagement oder -monitoring an. Für die Abnehmer folgen daraus vor allem sinkende Energiekosten, weil effizienter produziert und verteilt wird. Darüber hinaus können gewerbliche wie private Prosumer überschüssigen Solarstrom in das Stromnetz integrieren.

Auf der Intersolar Europe sind sieben der zehn führenden Wechselrichterhersteller präsent. Für Fachbesucher, Experten und die Branche im Allgemeinen ist die Intersolar Europe damit der ideale Treffpunkt, um sich über die Digitalisierung in diesem Industriezweig zu informieren und auszutauschen. Einen aktuellen Überblick liefert zudem die Session „Wechselrichter und Digitalisierung“ auf dem Intersolar Forum in Halle A2 am 21. Juni 2018. Bereits am 20. Juni stellen für den Intersolar AWARD nominierte Unternehmen ihre innovativen Produkte und Lösungen aus dem Wechselrichterbereich vor.

Intersolar Award 2018

die-gebaeudetechnik-de-intersolar-award
Am ersten Messetag wird wieder der Intersolar Award vergeben (Im Bild die Verleihung 2017)
Bilder: Solar Promotion

Die Verleihung des Intersolar AWARD hat sich als festlicher Abschluss des ersten Messetages etabliert. Seit über zehn Jahren spiegeln die Preisträger die Entwicklungen in der modernen Energieversorgung wider und motivieren die Branche, mit immer neuen, bahnbrechenden Innovationen die Energiezukunft mitzugestalten.

Davon profitiert der Industriezweig – und jeder Gewinner. Denn der AWARD erzeugt internationale Aufmerksamkeit bei Kunden, Partnern sowie der Fachpresse. Voraussetzung für die Bewerbung zum Intersolar AWARD ist die Teilnahme 2018 an mindestens einer der weltweiten Fachmessen Intersolar, ees, Power2Drive oder EM-Power. Darüber hinaus konnten auch Partnerunternehmen der Aussteller ihre Innovation einreichen.

Von Solarmodulen über Wechselrichter bis zu Unterkonstruktionen: Die Finalisten des Intersolar AWARD warten 2018 vor allem mit effizienten, digitalen und kosteneinsparenden Lösungen auf. Sie sind damit prädestiniert für die in der Branche renommierte Auszeichnung, die zukunftsweisende Technologien und Dienstleistungen für die Solarbranche kürt. Die Gewinner werden am 20. Juni 2018 während der Intersolar Europe auf dem „The smarter E“ Forum in Halle B2, Stand B2.570 bekanntgegeben.

Info Intersolar

Siehe auch den Beitrag Solarisierung der Energieversorgung in diesem Online-Fachmagazin

Themenverwandte Beiträge